Wal- und Delfinbeobachtung

 

Meeressäugetiere in der Meerenge von Gibraltar, Tarifa

Tarifa bietet nicht nur sportliche und kulturelle Möglichkeiten, sondern auch eine grosse Auswahl an  Aktivitäten in der Natur.

delfines tarifa

In der Meerenge von Gibraltar, die zwischen Tarifa und Marokko nur 13km beträgt, ist die Sichtung von Walen und Delfinen relativ einfach. So hat sich Tarifa inzwischen zu einem der wichtigsten Punkte Europas für die Erforschung und den Schutz der Meeressäugetiere wie Delfine und Wale entwickelt. Mehrere internationale Firmen und Stiftungen, welche in enger Zusammenarbeit mit Biologen das Verhalten und den Bestand dieser faszinierenden Tiere erforschen, bieten auch touristische Bootsfahrten zur Sichtung der Delfine und Wale an.
calderones tarifaAuf Grund ihrer langjährigen Erfahrung ist die Sichtung von zumindest Delfinen garantiert, mit etwas Glück kann man aber auch Wale sichten. Die Dauer der Fahrten liegt zwischen 2 und 2 ½ Stunden.
Obwohl die Anbieter sämmtliche Sicherheitsmassnahmen, Mindestabstände und Gesetze zum Schutz der Tiere strengstens befolgen, nähern sich vor allem Delfine  gerne freiwillig den Booten und führen den Besuchern aus nächster Nähe ihr akrobatisches Können vor.
Bei der Bootsfahrt hat man zuerst einen herrlichen Blick auf Tarifa und die gesammte Küste. Unterwegs wird man auch mehrere Meeresvögel finden, und auch Mondfische sind manchmal an der Wasseroberfläche zu sehen.

Delfinarten wie der Gemeine Delfin, der gestreifte Delfin und der grosse Tümmler leben ganzjährig in der Meerenge vor Tarifa und sind relative leicht zu finden.

Auch die Pilotwale sind ganzjährig zu sichten. Auch diese sind oft gut aus der Nähe zu beobachten.

Während der Thunfischmigrationen, zwischen Juli und September, sind die Orcas, oder Killerwale, die Hauptattraktion der Fahrten.  Die Orcasichtungen dauern etwas länger als die normalen Fahrten, zwischen 3 und 3 ½ Stunden.

Mit etwas Glück findet man auch Pottwale und die grossen Finnwale, welche die zweitgrössten Tiere der Welt sind. Diese beiden Walarten  sind nur schwer zu finden und von daher ein grossartiges Ereigniss, wenn man das Glück hat, einen zu sehen.

Viele Anbieter stellen zwischen November und Februar die touristischen Fahrten ein.  Da es sich bei den Ausflügen um die Sichtung von wilden Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum handelt, sind die Ausflüge sehr vom Wetter abhängig. Sowohl bei starkem Wind als auch bei zu starkem Seegang sind touristische Beobachtungsfahrten nicht möglich. Von daher empfiehlt es sich, diese Ausflüge erst vor Ort zu buchen, und auch einige Stunden vor der Abfahrt erneut rückzubestätigen. In der Rezeption des Hotels können wir die Ausflüge gerne für Sie buchen und auch mit den Anbietern bestätigen.