Tauchen

 

 

Tauchen in Tarifa

anemonas tarifaIn Tarifa an der Meerenge von Gibraltar fliessen das Mittelmeer und der Atlantik zusammen.
Diese Meerenge entstand durch die Bewegung der hier zusammenstossenden geologischen Platten. Dadurch entstand eine einzigartige Unterwasserwelt, reich an Flora und Fauna.

Zudem liegt ein Grossteil der Meerenge im Naturpark Parque Natural del Estrecho und steht demnach unter Natuschutz, wodurch eine Beobachtung der Tiere und Pflanzen noch einfacher ist.

Die besten Tauchgebiete liegen rund um die Insel von Tarifa. Hier kann man im klaren Wasser mit einer Sicht von durchschnittlich 15 Metern sowohl in Ufernähe als auch im tiefen Wasser Fische wie Brassen, Moränen, Rotbarben, Seezungen, Mondfische, Barsche aber auch Meeresschildkröten, Schnecken und Muscheln, Seesterne, Seepferdchen, Seeigel , Tintenfische und viele Algenarten beobachten.

Die Temperaturen in Tarifa sind ganzjährig mild, und somit auch die Wassertemperaturen. Von daher gibt es kaum Einschränkungen die Jahreszeiten betreffend.
Für Anfänger ist Tarifa der ideale Ort, Tauchen zu lernen, da die Einführung direkt im Meer  in der Bucht zwischen Playa Chica und der Insel stattfindet.
Für erfahrene Taucher bieten die örtlichen Tauchschulen tägliche Immersionen vom Boot aus an, bei denen man auch versunkene Schiffe finden kann.

Gallineta tarifaBeim Tauchen ist zu beachten, dass ein Grossteil des Meeres zum Naturpark gehört, wodurch sehr strenge Regeln zum Fischen, aber auch zum Tauchen bestehen. Die Anweisungen der örtlichen Tauchschulen müssen unbedingt eingehalten werden.

Die örtlichen Schulen verfügen über qualifizierte und bescheinigte Tauchlehrer und bieten Kurse zum Erwerb sämmtlicher Tauchscheine PADI an.
Da Tauchen ein Risikosport ist, muss für die Teilnahme an Tauchkursen ein ärztliches Attest vorgelegt werden, dass man aber in Tarifa erhalten kann.
Für Immersionen und den Ausleih von Material muss man einen gültigen Tauchschein vorweisen können.