Vogelbeobachtung

 

Vogelmigrationen in Tarifa

cigüeñas blancas migracionSeit vielen Jahren zieht Tarifa Ornithologen aus aller Welt an, um die Migrationen der europäischen Zugvögel zu beobachten.
Tarifa befindet sich an der südlichsten Spitze Europas, an der Meerenge von Gibraltar.
Da die Meerenge, mit nur 13 km Luftlinie zwischen dem europäischen Festland und Afrika, für die Zugvögel die kürzeste Verbindung zwischen den beiden Kontinenten ist, ist Tarifa einer der besten Plätze, diese Tiere zu beobachten.

Aber nicht nur die kurze Distanz, sondern auch die Umgebung Tarifas ist ein wichtiger Grund für die Vögel, Tarifa als letzte Ruhestation zu wählen bevor sie ihre Reise in den Süden fortsetzen: Tarifa liegt zwischen zwei Naturparks, dem Parque Natural del Estrecho und dem Parque Natural de los Alcornocales. Ausserdem sind viele der an der Küste liegenden Feuchtgebiete Naturschutzgebiet, was den Zugvögeln einen sicheren Ruheort gewährt.

Die Migrationen finden jährlich im Frühling und im Herbst statt, wobei sich in den letzten Jahren, wahrscheinlich auf Grund der globalen Erwärmung des Planeten, die Termine etwas vorverlegt haben.

Hotel La Torre verfügt über einen eigenen Aussichtspunkt, um Vögel beobachten zu können.
Wenige Kilomenter entfernt vom Hotel findet man aber viele Aussichtspunkte, um die Migrationen beobachten zu können.

Die wichtigsten Punkte und Routen für die Vogelbeobachtung sind in der Nähe des Hotels sind:

Mirador de Cazalla, auf der N340 Richtung Algeciras gelegen ist einer der besten Aussichtspunkte zwischen Juni und Oktober. Von hieraus überblickt man die Meerenge, aber auch das gesammte Umland. Von hier aus kann man grosse Scharen von Weiss- und Schwarzstörchen (Ciconia Ciconia und Ciconia nigra), Schwarze Milane (Milvus migrans), Wespenbussarde (Pernis apivorus), Schlangenadler (Circaetus gallicus), Zwergadler (Hieraaetus pennatus), Sperber (Accipiter nisus) und eine grosse Anzahl an verschiedenen Sperberarten beobachten.

Ein anderer wichtiger Punkt ist die Insel von Tarifa, Isla de las Palomas. Hier beobachtet man vor allem Seevögel zwischen dem Mittelmeer und Atlantik. Die besten Jahreszeiten sind Oktober/November und März/April. Hier werden leicht Gelbschnabel-Sturmtaucher (Calonectris diomedea), Balearen-Sturmtaucher (Puffinus mauretanicus), Basstölpel (Morus bassanus), Tordalke (Alca torda), Papageientaucher (Fratercula arctica), mehrere Mövenarten und Seeschwalben gesehen. Für das Betreten der Insel muss rechtzeitig eine Spezialerlaubnis bei der Guardia Civil von Tarifa beantragt werden.
Ein Ausweichpunkt, wenn man keine Erlaubnis erhält, wären die Aussichtspunkte auf dem Wanderweg von Los Lances und dem Wanderweg Tarifa-Guadalmesí.

buitre leonado en Tarifa

Ausserdem findet man gute Aussichtspunkte in Betis, Facinas und beim der Wallfahrtskirche der örtlichen Schutzpatronin Virgen de la Luz. Hier kann man gut Schmutzgeier, Gänsegeier, Störche, Bienenfresser, viele Arten von Raubvögeln inklusive die nachtaktiven und viele Singvögel beobachten.
Aber auch in der weiteren Umgebung, wie Barbate, Vejer de la Frontera, Algeciras und bis San Fernando bei Cádiz gibt es viele Feuchtgebiete und Salinen, die viele Vogelarten anziehen.