Reiten

 

 

Tarifa zu Pferd erleben

Die Kultur Tarifas ist von jeher engstens mit den Pferden verbunden.
Vorwiegend werden in Tarifa reinrassige Andalusier geritten, die in aller Welt für ihre Schönheit, Ausdauer und gutmütigen Charakter berühmt sind.
Aber auch Araber und Kreuzungen sind in Tarifa zu finden.

Die meisten örtlichen Reitställe bieten sowohl die traditionellen Vaquero-Sättel als auch klassische Sättel an, je nach Vorliebe der Reiter.

galopada anochecer TarifaDie Strände Tarifas laden zum galoppieren ein, wobei die besten Uhrzeiten dafür die ersten Morgenstunden oder in der Abenddämmerung sind.
Aber Tarifa bietet nicht nur Strand.
Umgeben von Naturparks gibt es unendlich viele Routen durch die Berge und Wälder, bei denen man nicht nur den Ritt an sich, sondern auch die einzigartige Natur und Kultur geniesst.

Besonders zu empfehlen sind die Gegenden von La Peña, Paloma, Betis und Bolonia. Hier kann man bei längeren Ritten Strand, Wald und Berge gut verbinden und hat so einen sehr abwechslungsreichen Ritt. In den Bergen zwischen Paloma und Bolonia findet man je nach Route auch alte Grabstätten, den alten Steinbruch der Römer, der zum Bau der Stadt Baelo Claudia in Bolonia genutzt wurde und natürlich herrliche Aussichten.

Die profesionellen Reitführer leiten die meisten Routen direkt über den Strand und über Feld- und Waldwege, oder über Weiden für ein komplett natürliches Erlebnis.

Da Tarifa unter den Reisezielen für Reiturlaube immer beliebter wird, sollte man Reittouren rechtzeitig buchen.
Einige Reitställe verlangen ein vortgeschrittenes Reitniveau als Grundvorraussetzung, um an den Routen teilnehmen zu können, andere bieten allerdings auch Touren ab 1 Stunde an, für die keinerlei Vorkenntnisse nötig sind.

Falls Sie Hilfe bei der Wahl des passenden Reitstalls benötigen, stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Seite.